Google+ Affenpfeffer - Ferien in Brasilien
Zuletzt gesehen
Beijinho de Coco

Beijinho de Coco

Preis:1.00EUR







Fahrplan - Nahverkehr



Topurlaub-24 Routen

  • B
  •  Route anzeigen


Neues Produkt
Besuche heute:
#: 331von: 86487
QR-Code

Suche4all.de Webkatalog und Webverzeichnis

Protected by Copyscape Original Content Checker

infoshop-24.de Trustcheck Seal

spamfree



Bewertungen zu infoshop-24.de

Infoshop-24 Bewertung

www.Infoshop-24.de

In der Kategorie Freizeit


Infoshop-24.de - 2. Platz

Platz 2 im Juli/August 2014

www.Topurlaub-24.de



Diese Webseite ist OK?


Dann hier voten

Affenpfeffer

Tiere und Pflanzen » Agricultura Brasil » Gewürze aus Brasilien » Affenpfeffer

  • By João Medeiros (Xylopia<br>aromatica) [CC BY 2.0  (https:<br>//creativecommons.org/<br>licenses/by/2.0)], via<br>Wikimedia Commons
    By João Medeiros (Xylopia
    aromatica) [CC BY 2.0 (https:
    //creativecommons.org/
    licenses/by/2.0)], via
    Wikimedia Commons
  • Xylopia Aromatica Blätter
    Xylopia Aromatica Blätter
  • Xylopia Aromatica Frucht
    Xylopia Aromatica Frucht
  • Xylopiaaromatica By Denis<br>A. C. Conrado [Attribution],<br> from Wikimedia Commons
    Xylopiaaromatica By Denis
    A. C. Conrado [Attribution],
    from Wikimedia Commons

 

Stern  Anbau der Affenpfeffer-Bäume

 

Der Affenpfeffer-Baum, auch Mohrenpfeffer-Baum genannt, ist eine Pflanze der Tropen, die bis in Höhen von 1.500 Metern in kargen und trockenen Böden gedeiht. Der Affenpfeffer (Xylopia aromatica) stammt ursprünglich aus Afrika und wurde dann auch in Südamerika heimisch. Frisch gepflanzte "Pimenta de Macaco" - oder Affenpfeffer-Bäume wachsen nur sehr langsam. Der Baum erreicht je nach Art und Lebensraum eine Höhe bis zu 25 Metern.

In Brasilien wachsen die Bäume überwiegend im brasilianischen Cerrado, in den Bundesstaaten Goiás und Minas Gerais. Sie werden dort meist 4 bis 8 Meter hoch. Der kurze, zylindrische Stamm hat einen Durchmesser von 15 - 25 cm. Der Affenpfeffer-Baum wird in Brasilien nicht nur als Zierbaum in den Gärten genutzt, er kann auch zur Straßenpflanzung und Landschaftsgestaltung verwendet werden.

Durch Beschnitt kann der Baum in eine gewünschte Form gebracht werden. Die Höhe des Baumes kannd durch Beschnitt des Haupttriebes beeinflusst werden. Das leichte, widerstandsfähige Holz wird von der armen Bevölkerung genutzt. Der Stamm wird in ländlichen Gebieten, besonders von der armen Bevölkerungen, verwendet, um Dachsparren zu machen.

Die Affenpfeffer-Bäume bevorzugen den Halbschatten. Sie lieben es feucht aber keine Staunässe. Frost vertragen sie gar nicht.  Das ölhaltige Fruchtfleisch kann ausgepresst werden, um Speiseöl zu erhalten.

 

Stern  Der Affenpfeffer-Baum - Xylopia aromatica

 

Vorkommen in Brasilien: Cerrado - brasilianische Savanne
Blütezeit: von August bis November
Familie: Annonaceae
Blätter: einfach, wechselständig, dystonisch, lanzettlich, papierartig, kurz gestielt, behaart
Blüten: weiß, 6 Blütenblätter, rote Kelchblätter, achselständig
Namen: "Pimenta-de-macaco", "Pindaíba", "Affenpfeffer", "Mohrenpfeffer"

Gleichbedeutende Namen sind:

Coelocline lucida (DC.) A.DC.
Habzelia aromatica (Lam.) A.DC.
Habzelia cubensis A.DC. ex Steud.
Unona aromatica (Lam.) Dunal
Unona cubensis Steud.
Unona lucida DC.
Unona xylopioides Dunal
Uvaria aromatica Lam.
Xylopia cubensis (A.DC. ex Steud.) A.Rich.
Xylopia dunaliana Planch. & Linden
Xylopia grandiflora A.St.-Hil.
Xylopia lucida (DC.) Baill.
Xylopia xylopioides (Dunal) Standl.
Xylopicrum aromaticum (Lam.) Kuntze
Xylopicrum grandiflorum (A.St.-Hil.) Kuntze

 

Stern  Verbreitung

 

in Südamerika: Paraguay, Brasilien, Bolivien, Peru, Kolumbien, Venezuela, Guyana
in der Karibik: Kuba, Trinidad-Tobago
in Mittelamerika: Panama, Honduras

 

Stern  Lebensraum

 

Die aromatisch riechenden Affenpfeffer-Bäume gehören zur Familie der Annonaceae und wachsen im tropischen Buschland und im feuchten Tieflandwald in Peru. Sandige Lehmböden sind für das Wachstum ideal. In Brasilien gibt es mehr als 250 Arten und etwa 40 Gattungen dieser Pflanzenfamilie. Weltweit gibt es mehrere Tausend Arten. Die Brasilianer und Indios benutzen die Früchte als Grundnahrungsmittel. Die Pflanzenreste werden gerne als Viehfutter genutzt.

 

Stern  Agroforstwirtschaft

 

Aus der Pflanze wird ein ätherisches Öl mit einem pfefferähnlichen Aroma gewonnen. Der Affen-Pfeffer ist eine Pionierpflanze in Brasilien, die in Feldern mit kargen Böden wächst.

 

Stern  Vermehrung

 

Wenn der Samen durch leichtes Abschleifen der Samenschale vor der Aussaat abgetragen wird, keimt der Samen schneller. Sähen Sie die Samen in ein Baumschulenbett. Die Sämlinge wachsen langsam. Es dauert 9 bis 11 Monate ehe man die Affen-Pfeffer-Bäume verkaufen und in ihrer permanenten Position pflanzen kann.

 

Stern  Nutzung als Gewürz

 

Die Samen werden als Ersatz für schwarzen Pfeffer (Piper nigrum) verwendet, um Nahrungsmittel zu würzen. Sie haben einen ähnlichen Geschmack und Geruch wie schwarzer Pfeffer. Der Affenpfeffer erinnert an schwarzen Pfeffer, ist aber weniger scharf und riecht nach Zimt und Nelken.

 

Stern  Wie würzt man mit Affen-Pfeffer?

 

Geben Sie den Affenpfeffer wie schwarzen Pfeffer in eine Pfeffermühle und verwenden Sie ihn zum Würzen von Fleisch, Risottos, (Tomaten) - Saucen. Nach langem Kochen verliert der Affenpfeffer jedoch an Intensität. Für ein besseres Geschmackserlebnis würzen Sie ihre Speisen erst zum Schluss oder nach dem Kochen.

 

Stern  Medizinische Nutzung

 

Die Blüten wirken gegen Blähungen, sind kräftigend und stärkend und werden als Heilmittel für Prostata-Entzündungen erfolgreich genutzt. Die Triebe, Stengel, Rinde und Samen sind aromatisch und wirken ebenfalls kräftigend und stärkend. Ein schwacher Tee aus der Pflanze wirkt harntreibend und entwässernd, er wird als starkes Diuretikum zur Behandlung von Schwellungen der Beine verwendet. Die Frucht, genannt "Frutta de Burro" wirkt fiebersenkend. Das ätherische Öl in den Früchten enthält Alpha- und Beta-Pinene, Myrcen, Limonen, Ocimen, Citronellol und Carvon. Zu den nichtflüchtigen Bestandteilen gehören Diterpene. Es ist wissenschaftlich bestätigt, dass die Pflanzen die Funktion der Nerven und Nieren anregen.  Japanische und amerikanische Pharmaunternehmen haben entsprechende Patente angemeldet. Die enzündungshemmende Wirkung scheint von den enthaltenen ätherischen Ölen herzurühren. Das Dilapiolöl in Affenpfeffer kann als natürlicher Ersatz für chemische Insektizide gegen Mücken und Schädlinge eingesetzt werden.

Die Wirkungen der "Xylopia aromatica" Frucht auf metabolische und entzündliche Funktionsstörungen.

 

 

YouTube Video - Dica de Planta Medicinal #Pimenta-de-macaco

 

Fettzellen im menschlichen Körper fördern eine chronische, niedriggradige Entzündung. Entzündungen fördern Insulinresistenzen und Leberschäden. Phytochemikalien, die in einigen Gewürzen gefunden werden, können Entzündungen beeinflussen und Gesundheitsprobleme, die mit dem Übergewicht verbunden sind, verbessern. In einer Studie wurde festgestellt, dass der Extrakt des brasilianischen Pfeffers Xylopia aromatica positive Effekte bei niedrigen Dosen auf die orale Glukosetoleranz zeigt. Der orale Glukosetoleranz-Test ist ein Nachweis eines gestörten Glukosestoffwechsels. Lebersteatose und Leberentzündungen wurden ebenfalls positiv beeinflusst. Es zeigt sich auch eine Verbesserung der Insulinempfindlichkeit und eine Freisetzung von entzündungshemmenden Zytokinen IL-13 und IL-4 auf Fettgewebe und Leber. Die chemische Analyse ergab die Anwesenheit von Phenolsäuren und Flavonoide. Die Studie schlägt den brasilianischen Pfeffer als Heilmittel vor, um Leberentzündungen und Gesundheitsprobleme allgemein zu vermindern, die im Zusammenhang mit Fettleibigkeit stehen.

 

Stern  Highlights

 

Der brasilianische Pfeffer ist eine Quelle von phenolischen Substanzen.
Xylopia aromatica moduliert Entzündungen und metabolische Dysfunktion der Glukose.
Xylopia aromatica verändert den Fettstoffwechsel nicht.
Die höhere Dosis von Xylopia aromatica verbessert die Insulinempfindlichkeit.
    
Herkömmliche medikamentöse Behandlungen von durch Adipositas ausgelösten Krankheiten sind häufig mit unerwünschten und schädlichen Nebenwirkungen verbunden. Das Potenzial von natürlichen Produkten könnten eine ausgezeichnete Strategie für die wissenschaftlich fundierte Entwicklung von sicheren und wirksamen Behandlungen bieten. Eine Vielzahl von natürlichen Produkten, darunter Rohextrakte und isolierten Verbindungen fördern eine Gewichtsreduktion des Körpers und verringern ernährungsbedingte Fettleibigkeit und damit verbundene Krankheiten. Beispiele sind Polyphenole, Triterpenoid- und Steroidsaponine, Alkaloide und Carotinoide.

Mehrere Studien bestätigen, dass Adipositas ein Zustand chronischer Entzündung ist, wie durch eine erhöhte Plasmakonzentration proinflammatorischer Zytokine angezeigt wird. Die Expansion des viszeralen Fettgewebes führt zu einer Vielzahl von pro- und anti-entzündlichen Mediatoren, die beide mit der Entwicklung von Insulinresistenz und Glukoseintoleranz in Verbindung gebracht werden. Daher kann die gezielte Behandlung von entzündlichen Komponenten, die mit Fettleibigkeit in Zusammenhang stehen, eine nützliche Strategie sein, um die Krankheit entweder zu verhindern oder zu lindern.

 

Stern  Entwicklung dieser durch Fettleibigkeit bedingten Krankheiten

 

Frühere Studien haben gezeigt, dass Phytochemikalien, wie phenolische Verbindungen und Alkaloide, die üblicherweise in Gewürzen vorkommen, Entzündungen modulieren und damit verbundene Gesundheitsprobleme verbessern können, die mit Adipositas zusammenhängen. Schwarzer Pfeffer, roter Chili, Curcuma, Zimt und Bockshornklee sind einige der Gewürze, die gezeigt haben, dass sie viele Gesundheitsziele in Verbindung mit Fettleibigkeit positiv beeinflussen können. Brasilien ist eines der artenreichsten Länder der Welt mit über 40.000 verschiedenen Pflanzenarten und besitzt 20% der Weltflora. Unter diesen sind die Früchte von Xylopia aromatica, eine Art bekannt als "Pimenta-de-Macaco" (Affen-Pfeffer) aus der brasilianischen Savanne. Es wird als Gewürz in der Nahrung und als Karminativum und Aphrodisiakum in der traditionellen Medizin verwendet. Mehrere chemische Bestandteile, darunter ätherische Öle und phenolische Verbindungen wurden in der Gattung Xylopia gefunden. Zusätzlich wurden die antioxidativen, diuretischen, hypoglykämischen und hypolipidämischen Eigenschaften dieser Pflanzen in einigen Tierversuchen nachgewiesen.

 

Stern  Pimenta de Macaco Extrakt

 

Getrocknete und pulverisierte Früchte werden mit 95% Ethanol extrahiert und die Lösung wird im Vakuum bis zur Trocknen eingedampft, wodurch man den Rohextrakt erhält.